Berufsbild

Status der ausgebildeten Gesundheitspädagogen/innen

 

Viele der Gesundheitspädagogen/innen haben weitere Zusatzqualifikationen aus den Bereichen Pädagogik, Psychologie, Gesundheitsförderung und Gesundheitsbildung vorzuweisen.

 

Die Gesundheitspädagogen/innen sind überwiegend freiberuflich auf Honorarbasis tätig oder arbeiten im Angestelltenverhältnis aufgrund ihrer Ausgangsberufe.

Zu den Arbeitsformen zählen Kurse, Seminare, Vorträge, Unterricht, Workshops, Beratung, Projekte und andere.

 

 

Zielgruppen

sind Menschen jeglichen Alters mit Interesse an Gesundheitsthemen
(Kinder – Jugendliche – Erwachsene – Senioren).

 

Das Tätigkeitsfeld

der Gesundheitspädagogen/innen liegt sowohl im Bereich der Prävention, als auch im Bereich der ambulanten Rehabilitation.

 

Wo können GesundheitspädagogenInnen arbeiten:

 

  • in allen Bereichen der Erwachsenenbildung wie VHS
  • in Vereinen für die Gesundheitsförderung, vor allen in Kneipp-Vereinen
  • in Kurkliniken, Reha-Einrichtungen, Bildungsstätten
  • in Arztpraxen und anderen medizinischen Einrichtungen
  • in allen Bereichen der Jugendarbeit
  • in Kindertagesstätten
  • in schulischen Einrichtungen
  • in der betrieblichen Gesundheitsförderung
  • in selbständiger Tätigkeit

 

Stets geht es darum, bei den gesundheitspädagogischen Tätigkeiten "Hilfe zur Selbsthilfe" zu leisten, damit diese Übungen und Verhaltensweisen, bzw. auch neue Lebenseinstellungen zu Hause weiterpraktiziert werden können.